Sport

TSF Dalera BB – back to the roots

Bei den Olympischen Sommerspielen im Sommer 2021 in Tokio errang die 2007 bei Silke Druckenmüller (Rheinland-Pfalz) geborene Trakehner Stute TSF Dalera BB v. Easy Game (Besitzerin: Beatrice Bürchler-Keller, Zürich) unter ihrer ständigen Reiterin Jessica von Bredow-Werndl in der Dressur doppeltes Gold: Sieg sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung! Das gab es in der Trakehner Zucht seit dem Jahr 1936 nicht mehr.

TSF Dalera BB hat ihre mütterlichen Wurzeln im Zuchtbezirk der Neuen Bundesländer. Sie entstammt der Familie der Fuchsstute Darstellerin (O 75 A), die 1944/45 als Treckstute von Ostpreußen nach Mecklenburg-Vorpommern übersiedelte. Dort brachte Darstellerin 1959 das Stutfohlen Skadi von Sektor zur Welt. Skadi wurde 1965 Mutter eines Stutfohlens von Tower, der späteren Staatsprämienstute Dagusa. Dagusa wurde im heute Friedhelm Mencke gehörenden Gestüt Ganschow sesshaft und unterhält dort nach wie vor einen blühenden Familienzweig, dem unter anderem der Elitehengst Dramatiker (von Bardolino) und der Prämienhengst Delikat (von Herzfunke) entstammen. 

Die 1976 im Gestüt Ganschow geborene Staatsprämienstute Daniela von Alarm II aus der Dagusa wurde 1986 Mutter der Dattel von Altan II, die das Gestüt Ganschow im Jahr 1990 an Peter und Silke Kunath nach Sachsen veräußerte. Dort brachte Dattel 1992 die später doppelt prämierte Dancing Girl von Caprimond zur Welt, die 1997 ihrerseits Mutter der Staatsprämien- und Prämienstute Daydream von Hohenstein wurde. Daydream brachte 2002 im Gestüt Am Kirschberg das Stutfohlen Dark Magic von Handryk zur Welt – die doppelt prämierte Mutter von TSF Dalera BB.

Somit haben nicht nur der Trakehner Verband als Zuchtorganisation der FN, sondern auch der Zuchtbezirk Neue Bundesländer eine doppelt vergoldete Siegerin hervorgebracht, deren Ahnen auf die Gestüte Ganschow und Am Kirschberg zurückgehen.

Bildrechte: Sportfotos Lafrentz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.