News Stutbucheintragung Stuten Veranstaltungen

Zentrale Stuteneintragungen 2022

Am vergangenen Wochenende fanden im Zuchtbezirk die diesjährigen zentralen Stuteneintragungstermine statt.

Den Auftakt bildete am Samstag in traditioneller Manier die Stuteneintragung Nord im Gestüt Ganschow. Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich sechs dreijährige und acht vierjährige und ältere Stuten, sämtlich hervorragend herausgebracht, dem kritischen Blick der Kommission.

Fünf Dreijährige schafften den Sprung in das Prämienlot. Die edle Donauliebe von Freiherr von Stein und der Donauperle v. E.H. Hohenstein (Kat.-Nr. 216) erzielte mit gleichmäßig qualitätvollen, beeindruckenden Auftritten zur großen Freude ihrer Züchterin und Besitzerin Silke Wagner (Bernsdorf) 56 Punkte und verließ den Paradeplatz als strahlende Siegerin. Zur Reservesiegerin wurde mit 54.5 Punkten die farbenfrohe Scheckstute Grazia von E.H. Kentucky und der Graffiti von Brioni (Kat.-Nr. 201) aus der Zucht von Ulfried Zinnow (Werder/ Havel) und dem Besitz von Matthias Vorreier (Aulosen) gekürt.

Beste der vierjährigen und älteren Stuten war die aus der Zucht von Manfred Junkert (Egelsbach) stammende Arys von Adorator und der St.Pr.u.Pr.St. Anais von E.H. Kentucky (Kat.-Nr. 201). Sie steht im Besitz von Elke Kiewald (Heidekrug), die sich sichtlich über den tollen Erfolg ihrer mit 53,5 Punkten bewerteten Stute freute. Damit nicht genug für den Trakehnerhof Heidekrug: Haila von Integral xx und der Hera Luna von Ostermond (Z./B.: Elke Kiewald), deren Springvermögen mit 9,0 und Springmanier mit 8,0 bewertet werden konnten, wurde sowohl als beste Springstute als auch als beste Halbblutstute ausgezeichnet und erhielt mit 53,0 Punkten die Prämienanwartschaft (Kat.-Nr. 202).

Am Sonntag folgte die zentrale Stuteneintragung Süd im sächsischen Landgestüt Moritzburg. Hier wurden bei ebenfalls wunderbarem Wetter und bester Laune unter den Beschickern und Zuschauern 19 hervorragend herausgebrachte Stuten vorgestellt, darunter fünf Dreijährige und 14 vierjährige und ältere.

Zur Siegerstute avancierte mit 55,0 Punkten die herrliche Bailys Chocolate von Imhotep und der Pr.St. Bailys Be Happy v. E.H. Angard (Kat.-Nr. 217, Z.: Alexandra Giebel, Apolda; B.: Fam. Bischoff, Apolda). 14 Tage zuvor in Gordemitz erfolgreich leistungsgeprüft, verließ sie als Prämienstute den Eintragungsplatz. An zweiter Stelle platzierte sich mit 54,0 Punkten die sportliche Elis von Karlsson und der Emily von Vivus (Kat.-Nr. 219) aus der Zucht und dem Besitz von Katja Brune (Linthe). Den Sonderehrenpreis für die beste Halbblutstute verdiente sich die interessant gezogene Iskalation von Apple Luro xx und der St.Pr.u.Pr.St. Isette III v. E.H. Buddenbrock (Kat.-Nr. 212, Z.: Dietrich Pulz, Schönewalde; B.: Sarah Pulz, Schönewalde), sie erhielt mit 53,0 Punkten die Prämienanwartschaft.

An die Spitze der vierjährigen und älteren Stuten in Moritzburg setzte sich mit 54,5 Punkten die Vollschwester des Hengstes Karlsson, Kati von E.H. Dramatiker und der Kallwischken von Elimcal (Kat.-Nr. 230),  aus der Zucht und dem Besitz von Katja Brune (Linthe). Aus demselben Züchterhaus stammt Anna von Saint Cyr und der Ambra von Vivus (Kat.-Nr. 226), die mit 8,5 für die Manier und 8,0 für das Vermögen als beste Springstute ausgezeichnet wurde. Mit einer Exterieurbewertung von 53,5 Punkten in das Stutbuch I eingetragen, verließ sie den Eintragungsplatz als Prämienanwärterin.

Fotos: Sigrun Wiecha



Beste Halbblutstute Moritzburg – Iskalation von Apple Luro xx und der St.Pr.u.Pr.St. Isette III v. E.H. Buddenbrock

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.